Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Durchfall & Erbrechen

Ursachen für Durchfall und Erbrechen:
Die Ursachen für Durchfall und Erbrechen sind vielfältig, z.B. infektiös bedingt (Viren, Bakterien, Giardien etc.) oder fütterungsbedingt (ständiger Futterwechsel, Kauartikel wie Ochsenziemer und Schweineohren, Geliermittel in Feuchtfutter).

Die Basis der Behandlung ist eine diätische Therapie, ob eine medikamentöse Therapie notwendig ist, muss Ihr Tierarzt im Einzelfall entscheiden.

Was kann ich als Tierbesitzer tun?

Nulldiät: Bei akutem Durchfall und Erbrechen sollten Hunde für etwa 24-48h eine Nulldiät einhalten. Jedoch ist eine Nahrungskarenz bei Jungtieren mit einem reduzierten Allgemeinbefinden nicht zu empfehlen, ebenso bei alten oder trächtigen Tieren.
Die Nahrungskarenz beim Hund wird unter den folgenden beiden Aspekten durchgeführt:
- Die Entwicklung einer Futtermittelallergie verhindern: Bei Durchfall lockern sich die Zellverbindungen zwischen den Darmzellen. Auf diese Weise treten größere Eiweißbausteine durch die Darmschranke und kommen dann mit Immunzellen in Kontakt. Dies kann zu Antikörperbildung führen, was zu einem späteren Zeitpunkt zur Folge haben kann, dass sich eine Futtermittelallergie ausbildet. Bei Futterentzug regeneriert sich die Schleimhaut innerhalb von 24-48h.
- Den Durchfall beenden: Zerkleinerte Nährstoffbausteine, z.B. aus Kohlenhydraten und Eiweiß, wirken (als kleinere Bausteine) osmotisch, d.h. sie ziehen Wasser in den Darm und verstärken folglich den Durchfall. Durch kurzzeitiges Fasten lässt sich der Durchfall in vielen Fällen beenden.

Flüssigkeitszufuhr: Zur Nulldiät muss immer Wasser zur freien Verfügung angeboten werden. Es kann auch verdünnter schwarzer Tee mit Zugabe von 2-3% Traubenzucker angeboten werden, jedoch sollte dem Tier immer zusätzlich reines Trinkwasser zur Verfügung stehen.

Salz- und Glukoselösung: Bei längerfristigem Flüssigkeits- und Elektrolytverlust kann dem Hund eine spezielle Salz- und Glukoselösung angeboten werden:

3,5g Kochsalz
1,5g Kaliumchlorid (aus der Apotheke)
2,5g Natriumhydrogenkarbonat (entspricht Backpulver)
20g Traubenzucker
1l Wasser

Wichtig: Zusätzlich immer frisches Trinkwasser anbieten, da nicht jedes Tier die Lösung annimmt. Im Fall eines stärkeren Elektrolytverlusts infolge eines stark wässrigen Durchfalls oder Erbrechens muss unter Umständen eine
Flüssigkeitszufuhr durch den Tierarzt durchgeführt werden.

Erholungsphase: Nach dem Abklingen von Durchfall und Erbrechen empfiehlt sich zunächst eine leicht verdauliche Aufbaukost (Schonkost). Dabei sollten über den Tag verteilt mehrere kleine Mahlzeiten verabreicht werden, bestehend aus weichgekochten Nudeln, Kartoffeln oder weichgekochtem Reis mit magerem gekochten Geflügelfleisch und/oder Hüttenkäse. Solche Rationen sollten Rohfaserarm sein und können auch in breiiger Form angeboten werden.
Die Schonkost kann über einen Zeitraum von ca. 14 Tagen ohne Zusatz eines Mineralfutters gefüttert werden. 

Die persönlich auf Ihren Hund abgestimmten Schonkostrezepte erhalten Sie bei Ihrem Ernährungsberater.

Erhalte monatlich exklusive Tipps zur Tiergesundheit, den Zugang zu Tickets für meine neuen Veranstaltungen  - und das vor allen anderen! Erfahre den Klatsch und Tratsch aus meinem Alltag mit den Tieren... oder mach meinen neuesten DIY Tipp nach.
 
 

Deutschland, info@gesundaktiv.org

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?